Sweeney Todd

The demon barber of fleet street

Musicalthriller von Stephen Sondheim (Musik und Gesangstexte) und Hugh…

Sa 07. Dez
19:30 Uhr
Do 12. Dez
19:30 Uhr
So 15. Dez
18:00 Uhr
Di 17. Dez
19:30 Uhr
Fr 20. Dez
19:30 Uhr
Do 26. Dez
18:00 Uhr
Di 31. Dez
19:30 Uhr
Sa 04. Jan
19:30 Uhr
Sa 08. Feb
19:30 Uhr
Sa 15. Feb
19:30 Uhr
Mi 19. Feb
19:30 Uhr
Mi 05. Mär
19:30 Uhr
So 09. Mär
18:00 Uhr
Fr 21. Mär
19:30 Uhr
So 30. Mär
14:30 Uhr
So 20. Apr
16:00 Uhr
Sa 17. Mai
19:30 Uhr
Fr 06. Jun
19:30 Uhr
Großes HausWeitere Termine in Planung
Sa, 07. Dez, 19:30 UhrKarten
Do, 12. Dez, 19:30 UhrKarten
So, 15. Dez, 18:00 UhrKarten
Di, 17. Dez, 19:30 UhrKarten
Fr, 20. Dez, 19:30 UhrKarten
Do, 26. Dez, 18:00 UhrKarten
Di, 31. Dez, 19:30 UhrKarten
Sa, 04. Jan, 19:30 UhrKarten
Sa, 08. Feb, 19:30 UhrKarten
Sa, 15. Feb, 19:30 UhrKarten
Mi, 19. Feb, 19:30 UhrKarten
Mi, 05. Mär, 19:30 UhrKarten
So, 09. Mär, 18:00 UhrKarten
Fr, 21. Mär, 19:30 UhrKarten
So, 30. Mär, 14:30 UhrKarten
So, 20. Apr, 16:00 UhrKarten
Sa, 17. Mai, 19:30 UhrKarten
Fr, 06. Jun, 19:30 UhrKarten

Sweeney Todd

The demon barber of fleet street

Musicalthriller von Stephen Sondheim (Musik und Gesangstexte) und Hugh Wheeler (Buch) | Nach dem gleichnamigen Stück von Christopher Bond | Regie der Originalproduktion am Broadway von Harold Prince | Orchestrierung von Jonathan Tunick | Deutsch von Wilfried Steiner und Roman Hinze

»There is a hole in the world.« Ein tiefer Abgrund klafft in der Welt – zwischen Unten und Oben, Arm und Reich, Menschen und ihrer Menschlichkeit. Unter falschem Namen kehrt der Barbier Sweeney Todd nach Jahren der unrechtmäßigen Verbannung in die Londoner Fleet Street zurück, um Rache zu nehmen an Richter Turpin, der einst seine Familie zerstörte. Dies ist der Auftakt zu einem unaufhaltsamen Blutbad und einem dreckigen Geschäft. Während Sweeneys Rasiermesser das eine besorgt, verarbeitet die Bäckerin Mrs. Lovett die Überreste anschließend zu äußerst beliebten Fleischpasteten.

Von Unrecht und Ungerechtigkeit, seelischen Verletzungen und einer zutiefst gespaltenen Gesellschaft handelt Stephen Sondheims düsterer Thriller, der – nicht ohne Komik – Elemente aus Schauerliteratur, Horrorfilm, Grand Guignol und auch Oper virtuos verbindet.

Besetzung

Musikalische Leitung

Stefan Neubert

Inszenierung

Carlos Wagner

Bühnenbild und Kostüme

Christoph Ouvrard